Astralreisen lernen

Warum? Wieso? Wozu?

Astralreisen

Was ist eigentlich Astralreise?

Die Astralreise st eine sehr wichtige Vorgehensweise für den Magier um Informationen zu bestimmten Vorgängen und Problemen zu bekommen.

Zum besseren Verständnis: jeder Mensch befindet sich auf einer Astralebene während er schläft. Und der Sinn der Astralreise für einen Magier ist es im vollen Bewusstsein, mehr und mehr diese Ebene zu erreichen. Ein eingeweihter Magier hat sogar Zugang zu 8 Astral - Ebenen. Eine Astralebene ist eine Schwingungsebene die eine höhere Frequenz hat wie unsere Welt die wir erleben. Auch ist es wissenschaftlich bewiesen, das Katzen und auch Hunde, gewisse Töne die höher oder tiefer sind hören können, die ein Mensch nicht hören kann. So ist es auch mit anderen Wellenlängen. Es gibt verschiedene Welten die in verschiedenen Schwingungsfrequenzen existieren.


Wie trainiert man die Astralreise und was ist das eigentlich


Für Menschen die Astralreisen lernen und praktizieren wollen, stellt zu Beginn die Angst,dass man vielleicht seinen Verstand verlieren würde eine der größten Hürden dar. Dies ist absoluter Blödsinn - Wir verlieren unseren Verstand nicht sondern wir überlisten unseren Verstand.

Erinnern wir uns an die Meditation, warum sollten wir eigentlich meditieren? Doch aus dem einfachen Grunde um unseren Verstand zu beruhigen und um immer tiefer zu gehen, zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Als erstes sollte derjenige einen gedankenlosen Zustand erreichen. Das bedeutet, man muss so lange meditieren und sich mit Meditation befassen bis man einen gedankenlosen Zustand erreicht hat.

Astralreise

Wenn man diesen gedankenlosen Zustand, der ein Prozess darstellt, dann erreicht und erfahren hat kann man sich auch ganz anders und viel tiefer konzentrieren. Es geht hier zu Anfang nicht darum einen gedankenlosen Zustand von 20 Minuten oder mehr erreichen zu müssen, doch ein paar Minuten dürfen es schon sein. Erst dann macht es auch Sinn mit Astralreisen anzufangen.

Als erstes nehmen wir eine ganz bequeme Position ein, wo man weder nach rechts oder nach links umfallen kann. Sehr zu empfehlen wäre hier die liegende Position oder die Lotusposition. Danach gehen wir mit der gesamten Aufmerksamkeit nach Innen und bündeln unsere Energie in unserem Körper. Das heißt die gesamte Energie die uns zur Verfügung steht richten wir auf einen ganz bestimmten Punkt im Körper. Zum Beispiel, im Solarplexus. Wenn man es geschafft hat mit der gesamten Energie auf einen Punkt zu kommen dann stellt man sich vor dass man mit der gesamten Konzentration nach oben schwingt oder geht.

Astralreisen


Der erste Erfolg während der Astralreise ist wenn man sich dann von oben beobachten kann. Das ist auch das was viele Menschen irgendwann bei der Meditation erleben wobei sie dann oftmals in Panik oder auch in Angst geraten. Wenn wir Angst bekommen dann erleben wir eine starke Emotion, die zur Folge hat das wir wieder zu unserem Körper zurückkehren. Dadurch können dann gewisse Blockaden und auch Prägungen entstehen die dann wieder aufgespürt und verarbeitet werden müssen. Um wirkliche Astralreisen machen zu können, sollte der Mensch/ Magier von jeglichen negativen Prägungen und Blockaden befreit sein.

Nicht nur die gesamte Vorstellungskraft und Konzentration sondern auch der Atem muss mit eingebunden sein. Das bedeutet, wir dürfen begleitend die volle Joga Atmung üben. Dies geht folgendermaßen: wir erlernen mit allen 3 Teilen der vollen Joga-Atmung zu atmen. 1. Bauchatmung, 2. Brustatmung und 3.Schlüsselbeinatmung. Eine volle Yoga-Atmung fängt mit einem tiefen Atemzug in den Bauch an, der über Brust und Schlüsselbein fortgesetzt wird.

Wenn wir das erlernt und erreicht haben dann geht man folgendermaßen vor: Wenn wir vormittags Astralreisen machen dann vertiefen wir dabei unser Ausatmen und gleichzeitig machen wir die Konzentrationsübung. Wenn wir nachmittags Astralreisen machen dann vertiefen wir dabei unser Einatmen.

Astralreise Lernen

Haben Sie ihren Traumpartner gefunden, aber er/sie kommt nicht auf Sie zu? Verlangen Sie einen Beratungstermin.

Erwartet Sie eine schwere Entscheidung oder wissen Sie nicht, was Sie in Ihrer momentanen Situation tun sollen? Nutzen Sie unsere langjährigen Erfahrung. Wir können Ihnen helfen!

“Wenn der Atem wandert dann ist der Geist unruhig. Aber wenn der Atem still ist, ist es auch der Geist.“

Dies ist natürlich auch abhängig davon wie wir uns wirklich fühlen. Wenn wir spüren das wir sehr energiegeladen sind und den Drang verspüren etwas tun zu wollen, dann müssen wir unseren Geist mehr beruhigen und uns gleichzeitig auf unser Ausatmen konzentrieren. Dies bedeutet, bin ich energetisch voll aufgeladen und fühle mich sehr gut, dann konzentriere ich mich mehr auf mein Ausatmen. Und fühle ich mich energetisch nicht so gut und voll aufgeladen somit konzentriere ich mich viel mehr auf mein Einatmen.

Das Einatmen und auch Ausatmen muss genügend stark sein um eine sogenannte Hyperventilation zu erreichen. Das heißt wir nehmen gezielt mehr Luft in unsere Lunge auf als wir eigentlich benötigen und bleiben dabei aber ganz gelassen. Das bewirkt das dann unser Geist bereit ist den Körper zu verlassen. Wenn wir dies begleitend mit einer starken Konzentration zusammen machen dann erleben wir dass wir unseren Körper verlassen können.

Bauchatmung üben: dies geht hier am Besten im Liegen in einer absoluten Entspannungshaltung. Atme durch die Nase tief in den Bauch ein, ziehe die Luft hoch in die Brust und bis unter das Schlüsselbein. Atme langsam durch die Nase aus so das sich zuerst der Bauch und dann die Brust senkt. Nicht die Einatmung ist der wichtigste Schritt sondern die Ausatmung. Je mehr verbrauchte Luft ausgeatmet wird umso mehr frische Luft können wir einatmen. Atme gleichmäßig langsam tief ein und aus.

Empfehlung: die Astralreise in mehrere Teile aufzuteilen :

1. Jogaatmen – (wie oben beschrieben) Das bedeutet, dass wir mit allen 3 Teilen (Bauchatmung, Brustatmung und Schlüsselbeinatmung) atmen.

2. Atemtechnik – (wie oben beschrieben) Dies kann auch am Anfang einer Meditation gemacht werden. Das bedeutet, wir beginnen zu Meditieren und bevor wir richtig tiefer gehen können praktizieren wir ein verstärktes Einatmen oder Ausatmen je nachdem wie wir uns fühlen. Dies bewirkt eine gewisse Hyperventilation an die sich unser Körper gewöhnt während wir weiter meditieren. Dadurch erreichen wir einen Zustand wo wir gewisse Dinge hören,fühlen und auch sehen können, die man bei normalen Bewusstsein, nicht hören fühlen und oder sehen kann.

3. Konzentrationsübung – (wie oben beschrieben) Wir gehen mit unserer gesamten Konzentration und gebündelten Energie in unseren Körper. Das bedeutet die gesamte Energie die uns zur Verfügung steht lenken wir konzentriert auf einen ganz bestimmten Punkt in unseren Körper und dann gehen wir mit dieser gebündelten Energie und Schwingung über unseren Körper hinaus, so dass wir uns von oben sehen können. Ob wir uns nun auf unseren Solarplexus oder auf gewisse Chakren im Körper konzentrieren, hängt immer davon ab auf welche Ebene wir gehen wollen und mit welchen Wesen wir in Kontakt treten möchten. Doch zu Beginn konzentrieren wir uns solange nur mit unserer gebündelten Energie auf gewisse Punkte in unserem Körper bis wir ihn dann irgendwann verlassen können.

Bei der ersten Astralreise werden wir immer jemanden treffen. Das heißt es empfängt uns ein Geist, der uns dabei helfen wird uns auf der Astralreise zu bewegen. Die Voraussetzungen für die Berechtigung und den Eintritt auf die Astralebene ist genügend spirituelle Entwicklung. Das bedeutet grundsätzlich, ich muss mich zuerst selbst gemeistert und mein eigenes Leben im Griff haben und die besten Absichten haben. Wenn ich diese Voraussetzungen mitbringe und erfülle dann bin ich berechtigt und dieser Geist wird mit mir kommunizieren. Sollten wir aber noch nicht berechtigt sein in die Astralebene einzutreten dann wird dieser Geist versuchen uns zu bekämpfen. Dann bleibt uns nichts anderes übrig als Stärke zu zeigen und mit diesem Geist auf dem geistigen Wege (Gedankenkämpfe) zu kämpfen. Wenn dieser Geist dann besiegt wurde dann wird er uns weiterleiten.

Zur Erinnerung: Jeder Gedanke ist ein Werkzeug / Energie und der Geist sorgt dafür das Menschen die nicht richtig vorbereitet sind abzuschrecken und fernzuhalten. Dies gilt hier natürlich auch für Menschen die als Schwarzmagier auftreten.
Ein Schwarzmagier ist ein Mensch der seine Seele verkauft hat und dadurch für kurze Zeit gewisse Kräfte erhält. Doch nach seinem Tod muss diese Seele des Schwarzmagiers diesem Geist dienen. Das bedeutet und sollte niemals unterschätzt werden das ein Schwarzmagier nie wieder inkarnieren kann und darf.

Partnerzusammenführung Logo

Alle Fotos und Illustrationen auf dieser Seite © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Daghan-Malenky GmbH

Wer sucht, der findet!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Wir laden Sie herzlich dazu ein unsere Webseiten zu durchstöbern.

Haben Sie Liebeskummer und wissen nicht, wie es weiter gehen soll? Vielleicht sind Sie auch mit etwas konfrontiert worden, was Sie nicht für möglich halten konnten: „Fluch, Dämonen“? Vielleicht wollen Sie einen Blick in die Zukunft werfen oder brauchen Antworten auf Ihre Fragen?

Partnerzusammenführung

Finden Sie Ihr Gleichgewicht und Ruhe in unseren geweihten Räumen. Hier finden auch die Konsultationen rund um das Thema Partnerzusammenführung und Liebesmagie statt.

Es gibt keine Liebe ohne Verzicht, ohne Öffnung des Herzens. Warte nicht auf die Liebe – geh’ ihr entgegen!

Partnerzusammenführung Logo

Daghan-Malenky GmbH
Marion Daghan-Malenky
Weiße Magie
Espenauer Straße 10
342 46 Vellmar
Deutschland

Telefon: +49 (0)561 9499 6625
Fax: +49 (0)561 9491 8752
Telefon: +49 (0)561 8409 3717

Mobil: +49 (0)160 6246 729
magierindamona@me.com